Inhaltsbereich:

Finanzielles

Hier finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Thema Finanzielles.

Was ist das Pflegegeld?

Pflegegeld ist eine zweckgebundene finanzielle Leistung des Bundes zur teilweisen Abdeckung von Kosten entstanden durch Pflegebedürftigkeit. Geregelt wird das Pflegegeld durch das Bundespflegegeldgesetz.

Mehr Informationen unter www.help.gv.at

Wer bekommt Pflegegeld?

Pflegegeld bekommt man, wenn man regelmäßig Pflege braucht (mind. 60 Stunden im Monat, mehr als 6 Monate lang).

Mehr Informationen unter www.help.gv.at oder www.sozialministeriumservice.at

Wie viel Pflegegeld bekomme ich?

Je nach Pflegebedürftigkeit wird man einer von 7 Pflegestufe zugeordnet und erhält je nach Stufe eine unterschiedliche Summe an Pflegegeld. Das Pflegegeld reicht von Stufe 1 mit €157,30 pro Monat bis hin zu Pflegestufe 7 mit € 1.688,90 pro Monat.

Mehr Informationen unter www.sozialministeriumservice.at

Bekomme ich mehr Pflegegeld bei einer Demenzerkrankung?

Seit 01.01.2009 gilt eine demenzielle Erkrankung als Erschwerniszulage, in diesem Fall stehen einem Pflegebedürftigen 25 Stunden mehr Pflegebedarf pro Monat zu, was sich auf die Höhe der Pflegestufe auswirkt und somit auch indirekt auf die Höhe des Pflegegeldes.

Wie komme ich zum Pflegegeld?

Um Pflegegeld zu erhalten, muss ein Antrag auf Pflegegeld eingebracht werden. In diesem Antrag wird ausgefüllt, welche Tätigkeiten noch möglich sind und bei welchen man Unterstützung braucht. Der Antrag für Pflegegeld ist beim Bundessozialamt und bei den Sozialversicherungsträgern erhältlich.

Erhalten Sie bereits Betreuung und Pflege durch eine Einrichtung oder Organisation, wird diese Ihnen beim Antrag behilflich sein oder diesen in die Wege leiten. Nach dem Antrag erhalten Sie Besuch von einem zuständigen Mediziner, der die Pflegebedürftigkeit prüft und festlegt.

Mehr Informationen unter www.help.gv.at oder www.sozialministeriumservice.at

Erhalte ich immer gleich viel Pflegegeld?

Nein. Mit zunehmender Pflegebedürftigkeit, werden Sie einer höheren Pflegegeldstufe zugeordnet und erhalten der Pflegegeldstufe entsprechend viel Pflegegeld. Die Erhöhung des Pflegegeldes bedarf eines Antrages auf Erhöhung des Pflegegeldes und wird erneut von einem Mediziner oder einer Gesundheits- und Krankenpflegeperson geprüft.